Kindergeld

Kindergeld Anspruch in Deutschland haben alle Personen, welche:

  • kindergeldberechtigt sind Personen die ein Kind haben. Der Antrags kann auch von Personen gestellt werden, die ein berechtigtes Interesse am Kindergeld haben. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man Pflegekinder oder Adoptivkinder hat.
  • Deutscher Staatsbürger ist und seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat. Deutscher Staatsbürger ist und im Ausland lebt, in Deutschland aber entweder unbeschränkt einkommensteuerpflichtig ist oder so behandelt wird. Ausländer, die in Deutschland leben welche eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis haben. Pro Kind wird nur einem Kindergeldberechtigten das Kindergeld gezahlt. Gibt es mehrere Berechtigte (Anspruchkonkurrenz), bekommt derjenige das Kindergeld, in dessen Haushalt das Kind lebt. Lebt das Kind in einem gemeinsamen Haushalt mehrerer Berechtigter, bestimmen diese untereinander, wer das Kindergeld erhalten soll. Wenn das Kind nicht in den Haushalt eines Kindergeldberechtigten aufgenommen wurde, so bekommt derjenige das Kindergeld, der dem Kind (die höchste) Unterhaltsrente zahlt.

Kindergeld kann nur einmal bezogen werden. Als Grenzgänger sollten Sie folgende Telefonnummer anwählen .

0800 4555530

Sie bekommen dann die Notwendigen Formulare. Die Familienkasse klärt dann ab, wie hoch IhreAnsprüche in der Schweiz sind. Die Differenz bekommen sie dann von der Deutschen Familienkasse erstattet.

Link:  http://www.familienkasse-info.de/kindergeldkasse.php?id=8

In der Schweiz unterscheidet man zwischen Kinderzulage (Kindergeld) und Haushaltszulage (Ausbildungsgeld). Die Haushaltszulage ist etwas höher als die Kinderzulage. Sie wird in der ganzen Schweiz nur für landwirtschaftliche Arbeitnehmer bezahlt. Die Kinderzulage ist Kantonal geregelt. Die Kinderzulage wird bis zum 16. Lebensjahr bezahlt, in Ausbildung bis 18, unter bestimmten Voraussetzungen bis zum 25. Lebensjahr.