Wohnen CH Arbeiten D

Wohnen in der Schweiz, Arbeiten in Deutschland

 

Wer in Deutschland arbeitet und seinen Wohnsitz in der Schweiz hat, unterliegt der „Deutschen Sozialversicherungspflicht“, also auch bei der Krankenversicherung. Von der Krankenversicherungspflicht kann man sich nur dann befreiten lassen und eine private Krankenversicherung abschließen, wenn das Arbeitseinkommen 2018 über 53.100,00 € im Jahr (Monat 4.425,00) beträgt.

 

Gehen Sie in Deutschland zum Arzt, Krankenhaus oder Zahnarzt stehen Ihnen alle Leistungen nach dem Leistungskatalog Ihre Kasse zu. Bei den Medikamenten haben Sie einen Selbstbehalt von 10%, maximal 10,- €.

 

Der Beitrag liegt bei 14,6 % zuzüglich 2,55% für die Pflegeversicherung die gesamte Familie kann in diesem Beitrag mitversichert sein. Die Leistungen hierfür gelten nur in Deutschland.
In der Schweiz haben sie keinen Anspruch auf die Leistungen der Deutschen Krankenkasse.

 

Alle in der Schweiz wohnenden Familienmitglieder müssen eine Schweizer Krankenversicherung abschließen und eigene Beiträge bezahlen.
Sie bekommen von der Deutschen Krankenversicherung eine Bescheinigung, die sie in ihrer Schweizer Wohngemeinde vorlegen müssen, dies weist ihnen dann in der Schweiz eine Trägerkasse zu. Beiträge müssen sie keine bezahlen.

 

Lassen Sie sich in der Schweiz behandeln, oder gehen Sie in der Schweiz ins Krankenhaus, werden die Kosten über die Trägerkasse in der Schweiz nach dem KVG erstattet. Es empfiehlt sich auf jeden Fall eine Zusatzversicherung abzuschließen.

 

In Deutschland bezahlt der Arbeitgeber im Krankheitsfall die ersten 43 Tage Krankengeld, ab dem 44. Tag wird das Krankengeld von der Krankenkasse bezahlt. Von dem Krankengeld müssen auch die Sozialleistungen bezahlt werden. So entsteht eine Unterdeckung die man privat absichern kann.

 

Weitere Informationen (Varianten)

(Stand: 25.05.2018)